Shirt

DIY Fussballshirt

Go for Germany – aber was anziehen?

Heute ist es wieder so weit – go for Germany – let´s keep fingers crossed für unsere Mannschaft! 🙂 Uns Frauen stellt sich natürlich schlagartig wieder die Frage: aber was anziehen….? Da haben wir natürlich mehrere Möglichkeiten: come as you are und trage was Du immer trägst (aber mal ehrlich, das WIR-Gefühl wird dadurch nicht gestärkt). Oder: Look like a Spielerfrau, nehme das Originaltrikot und stecke es extrem lässig in die Jeans oder noch besser: Jeansshorts (damaged). Leider, so ehrlich muss man sein – das Trikot ist leider nicht für jeden schmeichelhaft. Eine weitere Option ist natürlich auch noch die Komplettverkleidung im Deutschlandlook. Ich habe mich dafür entschieden, mir ein Trikot für den eigenen Wohlfühlfaktor umzugestalten. Hört sich kompliziert an? War es aber nicht. Ich habe ein Trikot im Standardschnitt gewählt und damit begonnen die Arme abzuschneiden. Anschließend habe ich einen V-Ausschnitt aus dem Tshirt geschnitten (hier ist es hilfreich sich an dem Ausschnitt bereits vorhandener Shirts zu orientieren). Den V-Ausschnitt habe ich mit einem Beleg verstürzt. Den Beleg habe ich mir aus dem Abfall meines Auschnittes gebastelt und gegen den Ausschnitt gesetzt. Die Ärmelränder habe ich nach innen umgesteckt (für eine schönere Optik) und von der linken Seite aus festgenäht. Im gleichen Zug habe ich das Shirt in der oberen Hälfte enger genäht und ab Brust wieder in die Originalform einlaufen lassen. Das schwarze Band habe ich jeweils rechts und links mit einigen Stichen gesichert, damit es auch an seinem vorgesehen Platz bleibt. Fertig! Für alle die nicht mit einer Nähmaschine befreundet sind: tolle Effekte erreicht man auch, wenn man nur die Ärmel abschneidet (keine Angst, der Trikotstoff franst nicht aus) und ein Band festnäht. Oder sich nur auf das Band beschränkt. Bevor Ihr das Band festnäht sollte die Platzierung allerdings gut gewählt werden: am besten im angezogenen Zustand – nur so könnt Ihr sicher sein, am Rücken genug Spielraum zu haben, damit auch nichts drückt und zieht. Was das Trikot angeht: die eine oder andere wird garantiert im Schrank der besseren Hälfte fündig! And now: hurry up – es sind nur noch einige Stunden bis Spielbeginn, aber Zeit genug für die Umsetzung Eures Shirts! Ich wünsche Euch viel Spaß dabei!

img_7135

Operation Tshirt- jeder verdient eine zweite Chance…

…eines meiner liebsten Shirts habe ich schon eine extrem lange Zeit nicht mehr getragen (wir sprechen von Jahren…). Der Grund ist ganz einfach, kleine Löcher im Stoff, die Form hat sich verzogen, und…..es passt auch nicht mehr so gut. Es zu entsorgen habe ich aufgrund des schönen Druckes aber nie übers Herz gebracht. Irgendwann….dachte ich mir – dabei ist es auch irgendwie aber immer auch geblieben….. (Man kennt das). Ich hatte mir für dieses Jahr vorgenommen, bevor ich ein Kleidungsstück entsorge, genauer zu überlegen, ob ich es nicht doch überarbeiten oder etwas ganz neues daraus machen kann….

Was dieses Shirt anging ein Kinderspiel – ich frage mich ehrlich, warum ich nicht früher darauf gekommen bin…. Mein Lieblingsshirt habe ich zerschnitten, und zwar lediglich den Druck ausgeschnitten und auf ein neues, ähnliches Shirt in gleicher Farbe wieder aufgenäht…. Simple, aber effektiv – und ohne großen Zeitaufwand. Jeder verdient eine zweite Chance…..