denim upgrade – wie bin ich?

Als ich neulich auf einen Plausch mit meinem Bruder zusammen gesessen habe, stellte ich ihm die Frage, welche Adjektive mich gut beschreiben würden. Ich erntete einen erstaunten Blick gepaart mit rollenden Augen. Ich war auf der Suche nach einer neuen Tattoo Idee und versprach mir von der Antwort Ergebnisse auf die ich selber nicht kommen würde. Besagter Herr ist ein lebendes Gesamtkunstwerk und stellt eine Vielzahl von Ideen auf seiner Haut zur Schau. Und er enttäuschte mich nicht: …kompliziert, anstrengend, …. bemerkte er grinsend. Das war selbstverständlich nicht das was ich mir so unter einer guten Antwort vorgestellt hatte. Also überlegte ich selber. Je suis…. Das “Je suis” (Je suis sick of this shit) verfolgt mich in meinen Gedanken schon seit einiger Zeit. Ich habe schon begonnen, den Satz auf einem Tshirt (Ergebnis folgt) umzusetzen und ich liebe mein goldenes Armband mit eben dieser Gravur. Da die vorgeschlagenen Adjektive meines Bruder allesamt negativ behaftet sind, bestickte ich kurzerhand meine Jeansjacke mit der Aufschrift Je suis bad. Das trifft es vielleicht….auf jeden Fall trifft es meine Gedanken bezüglich der Antwort des eben genannten Familienmitgliedes. Meinem Bruder schlug ich folgende Tattooidee vor: Eine Aufschrift von der Schulter bis zum Zeigefinger mit den Worten: My brother says I am complicated. Damit habe ich zumindest einen Lacher geerntet und das Angebot bekommen: Jennie, wenn Du das machst, beteilige ich mich und bezahle Dir jedes zweite Wort! 🙂 Wie verlockend. Mir ist aufgegangen: Je suis everything I want.

Je suis bad 1

Je suis bad 1

Je suis bad 3

Je suis bad 3

Je suis bad 4

Je suis bad 4

Je suis bad 2

Je suis bad 2